Erst am Sonntagmorgen wurden bei Schalunen BE 33 Schafe bei einer Kollision mit einem Zug des Regionalverkehrs Bern-Solothurn (RBS) getötet. In der Nacht auf Montag starben in der Region erneut Schafe auf den Gleisen. Dieses Mal auf Gemeindegebiet Däniken. 

Die Meldung vom Zusammenstoss mit den Tieren ging bei der Kantonspolizei Solothurn gegen 01.30 Uhr ein, teilt diese mit.

Insgesamt sechs Schafe hätten sich «aus noch zu klärenden Gründen» auf den Gleisen aufgehalten.

Alle Tiere wurden bei der Kollision getötet. Weshalb die Schafherde aus dem Gehege ausbrechen konnte, wird abgeklärt.

Die Bahnstrecke zwischen Aarau und Olten war bis Betriebsschluss nur eingeschränkt befahrbar. Der betroffene Zug traf mit 15 Minuten Verspätung am Bahnhof Olten ein. (ldu)