Mit dem Lasermessgerät führte die Kantonspolizei Aargau am Pfingstsamstag zwischen Arni und Oberlunkhofen eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Auf dieser Hauptstrasse gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h.

Mit 145 km/h am schnellsten fuhr am Nachmittag ein 24-jähriger Zürcher. Die Polizei stoppte und verzeigte ihn sogleich. Danach nahm sie ihm den Führerausweis auf der Stelle ab.

Aufgrund der massiven Geschwindigkeitsüberschreitung (netto + 61 km/h) eröffnete die Staatsanwaltschaft Muri-Bremgarten eine Strafuntersuchung und beschlagnahmte den  vom Lenker benutzten Peugeot.

Weitere Schnellfahrer 

Zwei Motorradfahrer sowie ein weiterer Automobilist wurden mit 124 km/h bis 141 km/h an der gleichen Stelle erfasst. Die drei verantwortlichen Lenker werden ebenfalls verzeigt und mussten ihren Führerausweis vor Ort der Polizei abgeben.

Nach der Verzeigung weiterfahren durfte ein Motorradfahrer, der mit Tempo 114 km/h gefahren war. Auch er muss jedoch mit einem späteren Entzug des Führerausweises  rechnen. (ahu)