Einbruchserie

Zürcher Polizei weist 21-Jährigem sieben Einbrüche nach

Einbrecher schaut durch ein Fenster. (Symbolbild)

Einbrecher schaut durch ein Fenster. (Symbolbild)

Die Kantonspolizei Zürich hat einem 21-Jährigen sieben Einbrüche nachweisen können, wie sie am Montag mitteilte. Die Deliktsumme beträgt rund 370 000 Franken. Zudem richtete der Beschuldigte Sachschaden von rund 17 000 Franken an.

Die Polizei verhaftete den albanischen Staatsangehörigen am 12. Juni in Genf, nachdem dieser illegal in die Schweiz eingereist war. Zudem war er mehrfach wegen Einbruchdiebstählen zur Festnahme ausgeschrieben.

Die Einbrüche verübt hatte der Beschuldigte in den Monaten Oktober und November 2012 in Winterthur, Urdorf sowie Küsnacht ZH sowie in den Kantonen Aargau, St. Gallen und Thurgau. Das Strafverfahren hat die Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland übernommen.

Der Albaner hatte es vorwiegend auf Einfamilienhäuser abgesehen. Er brach Türen oder Fenster auf und stahl hauptsächlich Computer, Schmuck und Bargeld. Zwei Einbrüche beging er in Begleitung eines Mittäters, wie es in der Mitteilung heisst. Der gleichaltrige Landsmann ist zur Verhaftung ausgeschrieben.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1