Demnach war der 33-jährige Mann gerade mit Reparaturarbeiten vor seinem Einfamilienhaus im südwestslowakischen Dorf Lucnica nad Zitavou beschäftigt, als der Sohn ihn mit der Nachricht störte, der Computer sei kaputtgegangen.

Zornentbrannt sei der Vater ins Haus gestürmt und habe zunächst den beschädigten Computer aus dem Fenster geworfen. Danach habe er zu einem Küchenmesser gegriffen und auf seinen Sohn eingestochen, heisst es im Polizeibericht.

Erst als das Kind vor ihm zusammenbrach, sei der tobende Vater wieder zur Besinnung gekommen. Eilig habe er einen Nachbarn herbeigerufen, der ihm half, mit dem schwerverletzten Kind im Auto dem inzwischen alarmierten Krankenwagen entgegen zu fahren.

Als das Kind kurz nach der Einlieferung ins Spital starb, sei der Vater zusammengebrochen. «Ich bin kein Unmensch! Ich würde für meinen Sohn sterben», sagte der Rabenvater gegenüber der slowakischen Onlineportal «cas.sk».

Er musste in psychiatrische Behandlung gebracht werden. (sda)