Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft brach der Brand in der Wohnung im ersten Stock der zweistöckigen Liegenschaft aus. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs hatte sich in der Wohnung sowie im Appartement darüber je eine Person aufgehalten.

Beide Personen konnten das Gebäude aus eigener Kraft verlassen. Die 76-jährige Bewohnerin der Wohnung, wo der Brand ausbrach, musste mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital eingeliefert werden.

Beim Brand entstand massiver Sachschaden. Dieser lässt sich noch nicht abschliessend beziffern, beläuft sich aber sicher auf eine sechsstellige Höhe. Die betroffene Liegenschaft ist nicht mehr bewohnbar.

Vor Ort standen rund 80 Angehörige der Feuerwehren Wolf (Verbundfeuerwehr der Gemeinden Oberdorf, Waldenburg BL und Liedertswil BL), Frenke (Verbundfeuerwehr der Gemeinden Hölstein BL, Niederdorf BL, Lampenberg BL und Bennwil BL) sowie der Stützpunkt-Feuerwehr Liestal während mehreren Stunden im Einsatz.

Dank des professionellen Einsatzes der involvierten Feuerwehren konnte verhindert werden, dass das Feuer auf die benachbarten, direkt angebauten Liegenschaften übergriff.

Die Brandursache ist zur Stunde noch offen. Brandstiftung steht gemäss den bisherigen Erkenntnissen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht im Vordergrund. (ahu)