Regierungswahl BS

Wiederholungstäter Weber wegen Verdacht auf Wahlfälschung festgenommen

Eric Weber übt schon mal den Einzug in den Grossen Rat, jetzt wurde er festgenommen.

Eric Weber übt schon mal den Einzug in den Grossen Rat, jetzt wurde er festgenommen.

Alt-Grossrat Eric Weber, der bei den kantonalen Wahlen vom 28. Oktober mehrfach kandidiert, ist unter dem Verdacht des Stimmenfangs und der Wahlfälschung vorübergehend festgenommen worden. Nicht zum ersten Mal gerät er ins Visier der Justiz.

Weber sei am Samstag im Zuge von Abklärungen kurzzeitig festgenommen und gleichentags wieder freigelassen worden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Mittwoch und bestätigte damit Angaben der «Basler Zeitung» (BaZ). Anlass sei eine Strafanzeige - deren Urheberschaft werde aber nicht bekannt gegeben. Auch zum Stand der Ermittlungen sagte der Sprecher nichts.

Schon einmal verurteilt

Der rechts aussen politisierende Weber war 2008 vom baselstädtischen Strafgericht wegen Drohung, Wahlbestechung und Wahlfälschung rechtskräftig zu einer bedingten Geldstrafe von 180 Tagessätzen (à 30 Franken) verurteilt worden. Er hatte vor den kantonalen Wahlen von 2004 diverse Delikte begangen.

Unter anderem hatte er zwei Wahlberechtigten Geld für ihre Stimme angeboten. Weiter hatte er sich Wahlunterlagen von mindestens zwei Personen beschafft und selber ausgefüllt. Überdies hatte er Journalisten der BaZ nach Artikeln über versuchte Wahlfälschung Briefe bedrohlichen Inhalts geschrieben.

Wegen Urkundenfälschung amtsunfähig

Weber kandidiert nun für Regierung, Regierungspräsidium und Grossen Rat Basel-Stadt, letzteres im Wahlkreis Kleinbasel. Weber (Jahrgang 1963) sass von 1984 bis 1992 im Kantonsparlament. Bereits nach Unregelmässigkeiten bei den Wahlen von 1988 war er wegen Urkundenfälschung verurteilt und für fünf Jahre für amtsunfähig erklärt worden.

Meistgesehen

Artboard 1