Ein besonderer Fall beschäftigte am Dienstagnachmittag die Deutsche Polizei in Lörrach. Sie musste in einem heftigen Disput unter Verkehrsteilnehmern vermitteln, die Kontrahenten beruhigen und dabei nach dem wirklich schuldigen Temposünder suchen.

Die Ausgangslage war in der Tat ungewöhnlich: eine Autofahrerin befuhr die Kreuzstrasse und wurde in einem Tempo-30-Bereich von einem Fahrradfahrer überholt. In diesem Moment löste der dort aufgestellte stationäre Blitz-Kasten aus und fotografierte beide.

Dies brachte die Autofahrerin auf die Palme, da sie sich keiner Schuld bewusst war. Sie hielt den Velofahrer an, stellte ihn zur Rede und wollte seine Personalien, da sie ihn ihm den wahren Temposünder sah.

Der Velofahrer wollte aber seine Personalien nicht preisgeben. Also wurde die Polizei eingeschaltet. Die Polizisten übernahmen die Rolle des Schiedsrichters, führten mit den Betroffenen deeskalierende Gespräche und konnten die Gemüter beruhigen.

Als mutmasslicher Temposünder gilt momentan der Velofahrer, was die Auswertung der Bilder noch zeigen werde, wie die Polizei mitteilte.