Obergösgen

Wenigstens die Schule entschuldigt sich

Obergösgen

Obergösgen

Alle am tragischen Unfall in Obergösgen beteiligten Jugendliche waren oder sind Schüler der Kreisschule Mittelgösgen. Das macht der Schulleitung Bauchweh. Sie ist deswegen «tief betroffen».

Kein Wort einer Entschuldigung ging an den zu Unrecht festgenommenen 21jährigen Jan, der vom Unfallverursacher Sebastian P. beschuldigt wurde, die 68jährige Rentnerin überfahren zu haben.

Jetzt hat sich die Kreisschule Obergösgen «geoutet». Mit einem Communiqué tritt sie an die regionale Öffentlichkeit. Darin heisst es: «Die Schulleitung ist über den Todesfall und die Umstände, welche dazu geführt haben, zutiefst betroffen und entbietet den Angehörigen der Verstorbenen ihr aufrichtiges Beileid. Der tragische Vorfall beschäftigt alle. Er überschattet den Start des zweiten Semesters. »

Gleichzeitig bat die Schulleitung, die Schule das Geschehene in Ruhe verarbeiten zu lassen.

Denn auf dem shculhof und in den umliegenden Gemeinden ist das Geschehene - logischerweise - Gesprächstehma Nummer Eins. (cls)

Meistgesehen

Artboard 1