Glück im Unglück hatten die Bewohnerinnen und Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Hermesbühlstrasse 4 in Solothurn. Der Brand auf einem Balkon hätte weit schlimmere Folgen haben können.

Wegen des Brandes in der Nacht auf Sonntag mussten alle 42 Wohnungen des Mehrfamilienhauses – direkt neben der Zentralbibliothek gelegen – evakuiert werden. Sieben Personen wurden wegen Verdachts auf eine Rauchvergiftung ins Spital gebracht, deren vier Personen konnten noch am Sonntag wieder entlassen werden, wie die Kantonspolizei Solothurn bekannt gab.

Alarm um 3 Uhr nachts

Die Brandmeldung ging bei der Alarmzentrale um 3.03 Uhr ein. Knapp zehn Minuten später war die Feuerwehr der Stadt Solothurn vor Ort.

Der Balkon einer Wohnung im ersten Stock des südöstlichen Gebäudeflügels stand im Vollbrand. Der Löschangriff erfolgte via Treppenhaus – das voll mit Rauch war – durch die Wohnung, wie Feuerwehr-Kommandant Martin Allemann auf Anfrage erklärte.

Es sei in erster Linie um die Personenrettung gegangen sowie um zu verhindern, dass sich das Feuer im Haus ausbreitet. Den Brand habe man recht rasch unter Kontrolle gehabt. «Doch aufgrund der starken Rauchentwicklung beschlossen wir, umgehend sämtliche 42 Wohnungen im ganzen Mehrfamilienhaus zu evakuieren.»

Nichts mitbekommen

Wie zu vernehmen war, hatten einige der Bewohner nichts mitbekommen vom Ereignis, bis sie von den Einsatzkräften der Feuerwehr aus dem Schlaf gerissen und dann ins Freie begleitet wurden. Kinder und mehrere Personen fanden bei hilfsbereiten Nachbarn ersten Unterschlupf.

Der grösste Teil der Bewohnerinnen und Bewohner wurde zur Zivilschutzunterkunft beim Bürgerspital gebracht. Gegen sieben Uhr in der Früh durften alle wieder in ihre Wohnung zurückkehren. Es hatte sich herausgestellt, dass auch diejenigen Wohnungen, die sich in der Umgebung der Schadensstelle befinden, weitgehend verschont geblieben sind.

Hoher Sachschaden

Zur Brandursache konnten vorerst weder die Polizei noch die Feuerwehr Angaben gemacht werden. Sie sei Gegenstand der eingeleiteten Untersuchungen durch Spezialisten der Brandermittlung. Auch die Höhe des Sachschadens sei noch offen. Aber die Schadenssumme beläuft sich mindestens auf mehrere 10 000 Franken, wie die Experten schätzen.

Ganzer Wohnblock nach Balkonbrand evakuiert

Ganzer Wohnblock nach Balkonbrand evakuiert