Brand

Walliser Kirchenbrandstifter stellt sich der Polizei

Ein Brandstifter stellte sich der Polizei (Symbolbild)

Ein Brandstifter stellte sich der Polizei (Symbolbild)

Der Brandstifter, der am späten Samstagabend in der Kirche von Le Châble im Wallis Feuer gelegt hat, ist in Haft. Ein in der Region wohnhafter, 17-jähriger Walliser stellte sich am Montag der Polizei.

Der junge Mann gab zu, das Feuer unter Alkoholeinfluss und grundlos gelegt zu haben. Zudem gestand er, zusammen mit einem 18-jährigen Freiburger mehrere in der Nähe abgestellte Fahrzeuge beschädigt zu haben.

Der Täter wurde von der Polizei in Untersuchungshaft gesetzt. Sein Kollege, ein im Unterwallis wohnhafter Freiburger, wurde an die Staatsanwaltschaft Unterwallis verzeigt, wie die Walliser Kantonspolizei am Montag mitteilte.

Nach dem Brand hatte die Polizei eine grossangelegte Nachbarschaftsermittlung eingeleitet. Zudem stellte der kriminaltechnische Dienst zahlreiche Spuren vor Ort sicher.

Beim Brand war der Altar komplett zerstört worden. Nur dank eines automatischen Feueralarmes und der raschen Intervention der Feuerwehr von Bagnes griff das Feuer nicht auf die ganze Kirche über.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1