Waffen
Waffen endeten im Shredder

Am Dienstagnachmittag sind rund 450 private Waffen geshreddert worden, welche die Kantonspolizei Basel-Stadt Ende April im Rahmen der «Aktion freiwillige Waffenabgabe» einsammelte.

Merken
Drucken
Teilen
Waffen

Waffen

Keystone

In der Shredderanlage der Kaiseraugster Firma Thommen AG sind am Dienstagnachmittag unter Aufsicht gut 450 private Schuss- und andere Waffen in faustgrosse Stücke zerhackt und vernichtet worden. Nach Angaben der Kantonspolizei Basel-Stadt wurden die meisten davon Ende April im Rahmen der «Aktion Freiwillige Waffenabgabe» der Polizei zusammen mit einigen hundert Kilogramm Munition im Zeughaus abgegeben.

Die damals freiwillig deponierten Ordonnanzwaffen wurden zwischenzeitlich «zurückgeschoben» und von den Bundesstellen vernichtet. Der Aktionstag zur freiwilligen Abgabe von Waffen soll bei Gelegenheit wiederholt werden. Nicht mehr erwünschte Waffen können aber weiterhin auch täglich im Waffenbüro im Spiegelhof abgegeben werden.