Tauchunfall
Von vermisster Taucherin im Vierwaldstättersee fehlt jede Spur

Im Vierwaldstättersee sind am Karfreitag zwei Taucher verunfallt. Eine 46-Jährige wurde vermisst. Ihr Begleiter, ein 28-jähriger Mann, wurde in kritischem Zustand mit der Rega in eine Spezialklinik geflogen.

Drucken
Teilen
Von vermisster Taucherin im Vierwaldstättersee fehlt jede Spur
9 Bilder

Von vermisster Taucherin im Vierwaldstättersee fehlt jede Spur

Peter Scherer, newspictures

Die beiden Taucher hatten vor dem Schifferenegg in Morschach einen Tauchgang absolviert. Nach Angaben der Kantonspolizei Schwyz entdeckten gegen Mittag zwei weitere Taucher, welche sich gerade an gleicher Stelle für einen Tauchgang vorbereiteten, den verunfallten Taucher.

Der 28-Jährige sei torkelnd vom See her auf die anderen Taucher zugekommen. Offenbar habe der Mann einen Notaufstieg aus dem See gemacht. Die beiden Männer alarmierten die Rettungsdienste und leisteten dem Verunfallten erste Hilfe.

Fünf Schwyzer Polizeitaucher starteten am Nachmittag eine Suchaktion. Diese blieb bislang erfolglos. Weitere Tauchgänge nach der vermissten Frau seien aufgrund der grossen Seetiefe bei der Unfallstelle nicht möglich, schrieb die Polizei.

Deshalb riefen die Schyzer die Seepolizei der Kantonspolizei Zürich zu Hilfe. Diese sucht nun mit einem Spezialboot, das mit einer Unterwasserkamera ausgerüstet ist, den Vierwaldstättersee ab. Von der vermissten Frau fehlt weiterhin jede Spur.

Aktuelle Nachrichten