Däniken
Verwirrter Mann fährt beim AKW Gösgen in Abschrankung

Aus noch unbekannten Gründen fuhr ein Mann beim Kernkraftwerk in Däniken in eine Abschrankung. Der Mann blieb unverletzt, verursachte aber einen Sachschaden.

Drucken
Teilen

Ein verwirrter Mann fuhr am Dienstag, kurz vor 16.25 Uhr, mit seinem Auto zum Gelände des Kernkraftwerks Gösgen. Bei der Hauptzufahrt fuhr er aus noch zu klärenden Gründen mit einer Barrierenabschrankung und schliesslich mit der versenkbare Metallstrassensperre.

Diese hielt der Kollision stand und es entstand Sachschaden, wie die Polizei Kanton Solothurn in einer Medienmitteilung berichtet.

Der 26-jährige Mann blieb durch den Vorfall unverletzt, er wurde durch Mitarbeitende des Kernkraftwerkes bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Die Kantonspolizei Solothurn hat weitere Abklärungen zum genauen Unfallhergang und zu den Gründen für die Kollision aufgenommen. Der Autolenker musste in eine entsprechende medizinische Institution eingewiesen werden. (pks)

Aktuelle Nachrichten