Explosion

Verpuffung in St. Galler Kehrichtverbrennungsanlage fordert fünf Verletzte

Fünf Mitarbeiter von KVA und Fernwärme hätten sich bei der Verpuffung leichte Verletzungen zugezogen.

Fünf Mitarbeiter von KVA und Fernwärme hätten sich bei der Verpuffung leichte Verletzungen zugezogen.

In der Kehrichtverbrennungsanlage (KVA) im St. Galler Sittertobel ist es am Montagvormittag zu einer Verpuffung gekommen. Dabei wurden mehrere Personen leicht verletzt.

Es sei kurz vor elf Uhr zu einer Verpuffung mit grosser Rauchentwicklung in der KVA Sittertobel gekommen, bestätigte Hanspeter Krüsi verschiedene Medienberichte. Fünf Mitarbeiter von KVA und Fernwärme hätten sich leichte Verletzungen zugezogen.

Feuerwehr, Sanität und Polizei seien mit einem Grossaufgebot vor Ort. Die Abklärungen durch Spezialisten der Polizei sind im Gange. Der Sachschaden könne noch nicht beziffert werden, wie die Kantonspolizei St. Gallen in ihrer Mitteilung schreibt.

Gemäss ersten Erkenntnissen der Einsatzkräfte kam es zu einer Verpuffung in einer Grube für Abfall. Dort wird maschinell der Abfall zerkleinert bevor er den Verbrennungsöfen zugeführt wird. Durch die Verpuffung und dem anschliessenden Brand brach unter anderem ein Sicherheitsglas im Kommandoraum. Von diesem Raum aus werden die Arbeiten in den Gruben und Verbrennungsöfen koordiniert und überwacht. Die fünf Mitarbeiter erlitten Brand-, Schnitt- und Gehörverletzungen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1