Taucherunglück
Vermisste Taucherin tot aus dem Vierwaldstättersee geborgen

Kurz vor Mittag am Ostersonntag entdeckt die Suchmannschaft der Kantonspolizei Zürich und Schwyz mit einer Unterwasserkamera den Körper der vermissten Taucherin. Der Körper lag in einer Tiefe von 60 Metern.

Drucken
Teilen
Von vermisster Taucherin im Vierwaldstättersee fehlt jede Spur
9 Bilder

Von vermisster Taucherin im Vierwaldstättersee fehlt jede Spur

Peter Scherer, newspictures

Am Karfreitag hat sich bei der Schifferenegg in Morschach ein Tauchunfall ereignet. Ein 28-jähriger Taucher musste in eine Spezialklinik überführt werden. Die Suche nach einer 46-jährigen Taucherin, welche sich mit dem Verunfallten auf einem Tauchgang befand, blieb vorerst erfolglos. Die Suchmannschaft der Kantonspolizei Zürich und Schwyz entdeckte am Ostersonntag kurz vor Mittag, mit einer Unterwasserkamera den leblosen Körper der vermissten Taucherin in einer Tiefe von 60 Meter. Dies teilt die Kantonspolizei Schwyz mit.

Zur Klärung der Todesursache wird die Leiche ins Institut für Rechtsmedizin der Universität Zürich überführt. Der verunfallte 28-jährige Taucher ist weiterhin nicht ansprechbar.

Aktuelle Nachrichten