Wasser im Bach ist wieder sauber

Vergüllter Bach ist wieder sauber

Nachdem am Mittwoch, 23. September im Hofstattbächli und im Galmisbach in Rüttenen/Langendorf SO eine Gewässerverschmutzung durch Gülle festgestellt worden ist, haben die Behörden sofort, zweck- und verhältnismässig gehandelt. Die neusten Wasserproben zeigen, dass nun keine Verunreinigung mehr in der Trinkwasserfassung feststellbar ist.

Im Hofstattbächli in Rüttenen, einem Gewässer, das in den Galmisbach fliesst, wurde am Mittwoch, 23. September, aufgrund von toten Fischen eine Gewässerverschmutzung festgestellt. Nebst der Kantonspolizei wurden unverzüglich die betroffenen Gemeinden Rüttenen und Langendorf sowie das Amt für Umwelt informiert.

Unter Beizug des kantonalen Trinkwasserinspektors und des Verantwortlichen der Qualitätskontrolle wurden gleichentags Sofortmassnahmen eingeleitet. So wurde als Vorsichtsmassnahme die sofortige Verwerfung der Quelle Widlisbach der Wasserversorgung Langendorf und die Einstellung des Pumpenbetriebes im Pumpwerk Steinsäge angeordnet.

In regelmässigen Abständen sind Wasserproben entnommen und analysiert worden. Bereits am Freitag konnte festgestellt werden, dass das Quellwasser der Widlisbachquelle keine Verunreinigung mehr aufweist. Die Quelle wird bis auf weiteres überwacht und erst nach Ablauf der Sicherheitsfrist und nach einer weiteren negativen Probe wieder ins Pumpwerk Steinsäge eingespiesen. Das Rohwasser wird übrigens seit 1971 zur Sicherheit mit Ozon behandelt. Diese Massnahme garantiert eine hohe Sicherheit für einwandfreies Trinkwasser.

Meistgesehen

Artboard 1