Vater
Vergewaltigungs-Vater: «Sie hat mir meine Hosen ausgezogen»

Zuerst sagt er, er habe seine Tochter nicht vergewaltigt. Nun gibt René S. (42) zu, dass da etwas gelaufen ist. Die Initiative soll von seiner 17jährigen Tochter aus gegangen sein.

Drucken
Teilen
Vergewaltigung

Vergewaltigung

Keystone

Es geht gewiss nicht mit rechten Dingen zu: Der Banker René S. behauptet, er habe seine Tochter nicht vergewaltigt, aber es sei doch zu Streicheleien gekommen. Dies erzählte er heute dem Blick. Er behauptet, die junge Frau hätte seine Hand in ihren Ausschnitt gelegt, sein Knie gestreichelt und ihn dann in ihr Schlafzimmer «gelockt». Er gibt einen haarsträubenden Grund dafür an: Sie hätte «wissen wollen, wie gut ihr Vater im Bett ist». Ausserdem habe sie angefangen, seine Hose auszuziehen. Dass er sich da nciht gewehrt habe, «sei eien fehler gewesen: Ich habe mich auf Berührungen und Streicheln eingelassen. Ich habe sie aber nicht im Initmbereich angefasst».

Die 17-Jährige bleibt bei ihrem Voruwrf, von ihrem Vater vergewaltigt geworden zu sein. (cls)

Aktuelle Nachrichten