Basel
Velofahrer flüchtet vor Grenzwächtern – wegen 200 Euro Falschgeld

Grenzwächter wollten einen Velofahrer beim Grenzübergang Basel-Lysbüchel kontrollieren. Doch statt anzuhalten, ergriff der Mann die Flucht. Er konnte später von der Grenzpolizei angehalten werden. Er trug Falschgeld auf sich.

Merken
Drucken
Teilen
Grenzwachtkontrolle in der Nacht (Symbolbild).

Grenzwachtkontrolle in der Nacht (Symbolbild).

Grenzwachtregion Basel

In der Nacht von Sonntag auf Montag wollten Schweizer Grenzwächter einen Velofahrer am Grenzübergang Basel-Lysbüchel kontrollieren. Als die Ordnungshüter den Mann anhalten wollten, fuhr dieser einfach Richtung Basel davon. Eine Patrouille folgte dem Velofahrer. Anscheinend warf der Mann am Strassenrand etwas ins Gebüsch. Kurz vor dem Voltaplatz konnte der flüchtende Velofahrer angehalten werden.

Ein Diensthund des Grenzwachtkorps entdeckte auf dem Fluchtweg ein Bündel mit Euro-Noten. Es handelt sich dabei um vier gefälschte 50-Euro-Scheine. Der zirka 30-jährige Mann, der keinen Ausweis bei sich trug, wurde der Kantonspolizei Basel-Stadt übergeben.