Vandalismus und Lärm am Pfingstwochenende

Über das Pfingstwochenende war die Polizei im Aargau oft wegen Unfugs, Vandalismus und Ruhestörungen im Einsatz.

Merken
Drucken
Teilen
Vandalen

Vandalen

Pressedienst

Mit Filzstift verunstalteten Vandalen die neuen WC-Anlagen beim «Trottenweiher» in Zofingen. Die Tat wurde am Pfingstmontag bemerkt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 1000 Franken. Dies teilt die Kantonspolizei Aargau mit.

In Oberrohrdorf öffneten Unbekannte in der Nacht auf Samstag die zum Versand bereitgestellten Zeitungsbündel und warfen die etwa 150 neuen Zeitungen auf die Strasse. Der Wind verteilte das Papier in der ganzen Umgebung. Der Sachschaden beträgt nach Polizeiangaben einige hundert Franken.

In Wohlen war es ein Wartehäuschen der Bahn, in Aarburg eine Bushaltestelle, wo Vandalen in blinder Zerstörungswut Scheiben einschlugen. Bei den Taten in der Nacht auf Sonntag entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Franken.

In Mühlau rissen Unbekannte in der Nacht auf Sonntag bei einer Strassenbaustelle die Kabel der Lichtsignalanlage aus und richteten damit einen Sachschaden von mehreren tausend Franken an.

Insgesamt gingen bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Aargau über das Pfingstwochenende gegen 40 Meldungen wegen verschiedener Sachbeschädigungen und Unfugs ein.

Zudem rückten vor allem die Regionalpolizeien rund 50 Mal wegen Meldungen über Ruhestörungen aus. Diese verteilten sich hauptsächlich auf die Nachtstunden. Anwohner meldeten sich vor allem wegen Partylärms, lärmender Jugendlicher, Feuerwerk oder Musik aus Lokalen.