Vandalen
Vandalen wüteten

Unbekannte Vandalen haben in der Umgebung der Schulanlage Niederlenz AG etliche Scheiben eingeschlagen und Fahrzeuge beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich mindestens auf 10 000 Franken.

Drucken
Teilen
Vandalen

Vandalen

Pressedienst

Beim Primarschulhaus am Rothbleicherain Niederlenz hoben die Unbekannten einen gusseisernen Schachtdeckel ab und warfen diesen gegen ein Fenster im Erdgeschoss. Laut Angaben der Kantonspolizei Aargau durchschlug der schwere Deckel die Scheibe und landete in einem Mehrzweckraum im Untergeschoss.

Unweit davon beim Oberstufenschulhaus an der Rössligasse lösten die Vandalen eine Gartenplatte. Mit grosser Wucht schleuderten sie diese gegen die Haupteingangstüre. Die Doppelverglasung hielt dem Aufprall zwar stand, die Scheibe muss trotzdem ersetzt werden.

Die Vandalen schreckten nicht davor zurück, auch bei der reformierten Kirche mit Steinen drei Scheiben einzuschlagen. Bei einer davon handelt es sich um ein kunstvoll bemaltes Rundfenster.

Am Saxerweg unterhalb der Schulanlage brachte die Täterschaft mit einem Stein die Frontscheibe eines abgestellten Autos zum Bersten. In der Nähe stand ein Motorroller, den die Täter umstiessen und damit beschädigten. An der gleichen Strasse befindet sich auch eine Gartenbauschule, wo die Vandalen eine Aussenlampe ausrissen und eine Scheibe einschlugen.

Die Unbekannten beschädigten auch beim Vereinslokal des Fussballclubs am Altfeldweg ein Fenster.

Schliesslich blieb auch eine Feuerstelle am nahen Waldrand auf Lenzburger Gemeindegebiet nicht verschont. Hier warfen vermutlich die gleichen Täter die massiven Holzbänke ins Feuer. Diese brannten in der Mitte durch.

Die unbekannten Vandalen müssen in der Nacht auf Mittwoch gewütet haben. Nach ersten Erkenntnissen beläuft sich der Sachschaden auf mindestens 10 000 Franken. Unklar ist derzeit, von wo der Saubannerzug ausgegangen ist. Die Kantonspolizei vermutet die Täterschaft im Kreise von Jugendlichen. Die Kantonspolizei sucht Zeugen (Telefon 062 886 01 17).