Selbst US-Ermittler seien lange skeptisch gewesen, weil die Verschwörung so bizarr und ungewöhnlich schlecht organisiert erschien, berichteten die "Washington Post" und das "Wall Street Journal" am Donnerstag unter Berufung auf nicht näher bezeichnete Beamte. Dass die iranische Führung verwickelt sei, basiere lediglich auf Schlussfolgerungen.

Justizminister Eric Holder hatte "Elemente der Regierung" im Iran, konkret den militärischen Arm Al-Kuds der Revolutionsgarden, für den angeblichen Mordkomplott gegen den Botschafter Abdel al-Dschubair verantwortlich gemacht.

Unvereinbar mit hohen Standards

Nun räumten Beamte ein, das Komplott trage nicht die Handschrift der Spezialeinheit. "Was wir sehen, scheint unvereinbar mit den hohen Standards, die wir aus der Vergangenheit kennen", heisst es. "Der operative Flügel der Al-Kuds ist zu intelligent und erfahren, um solch eine schlampige Operation durchzuführen", sagte der auf Iran spezialisierte politische Analyst Roozbeh Mirebrahimi dem "Wall Street Journal".

US-Präsident Barack Obama hat den Zweifeln am Donnerstag widersprochen. Die Attentatsplanungen seien von "Individuen in der iranischen Regierung" bezahlt und dirigiert worden, sagte Obama in Washington. Die USA würden solche Vorwürfe nicht erheben, wenn sie nicht die notwendigen Beweise hätten.

Weiter drohte Obama dem Iran die "härtesten Sanktionen" an. Diese würden darauf abzielen, die Islamische Republik weiter zu isolieren.

Hague: "Angemessene Reaktion"

Der britische Aussenminister William Hague sagte am Donnerstag in London, seine Regierung arbeite mit den USA, der Europäischen Union und Saudi-Arabien an einer angemessenen Reaktion. Die aufgedeckten Pläne seien offenbar ein Beleg dafür, dass der Iran seine Unterstützung von Terrorismus im Ausland ausweite, sagte Hague im Parlament.

Nähere Angaben machte er nicht. Saudi-Arabien erklärte, es werde den Iran für jede feindliche Handlung zur Rechenschaft ziehen und man erwäge resolute Schritte.

Die Regierung in Teheran hatte die Vorwürfe bereits am Mittwoch als haltlos zurückgewiesen.