Dies teilte die Grenzwache am Dienstag mit. Die Beamten nahmen den Camper daraufhin genauer unter die Lupe und entdeckten in einem Kleiderschrank eine doppelte Wand. Dahinter fanden sie weitere 549 Literflaschen verschiedener Spirituosen.

Die Ungaren hatten die Spirituosen im Wert von über 5000 Franken vor rund zehn Tagen im zollfreien Livigno in Italien gekauft und kurz darauf versucht, die Grenze zu überqueren. Sie gaben an, den Alkohol für ein Hochzeitsfest in Ungarn gekauft zu haben.

Die Hochzeit dürfte nun deutlich teurer kommen, als geplant. Der Lenker des Wohnmobils musste bei der Grenzwache eine Strafsicherstellung von 11'000 Franken leisten. Gegen ihn wurde ein Zollstrafverfahren eröffnet.