Der Mann hatte Glück und verletzte sich nicht, wie die Freiburger Kantonspolizei mitteilte. Sie betont jedoch, dass in beiden Fällen das Leben von Verkehrsteilnehmern gefährdet worden sei.

Den ersten Baum fällten die Unbekannten in der Nacht auf den Stephanstag etwa um 1 Uhr in Alterswil. Sie sägten eine grössere Tanne um und liessen sie quer auf die Gemeindestrasse fallen. Nachbarn, die vom Lärm der Motorsäge aufgeschreckt wurden, alarmierten die Polizei. Allerdings waren die Täter bereits geflüchtet, als die Patrouille eintraf.

Der zweite Baum wurde in Düdingen gefällt und kam nicht auf der Fahrbahn zu liegen, sondern blieb an einer Böschung in der Luft hängen. Ein 22-jähriger Lenker bemerkte die Gefahr zu spät und prallte kurz vor 6 Uhr in den Baum. Während der Mann unverletzt blieb, erlitt sein Auto Totalschaden.

Die Polizei hat eine Untersuchung eingeleitet. Weitere ähnliche Fälle sind ihr nicht bekannt. Laut Mitteilung wollen sowohl der verunfallte Autolenker als auch die Baumbesitzer Strafanzeige einreichen.