Überfall
«Überfall auf Casino lohnt sich nicht»

Ein Überfall auf ein Casino lohne sich nicht, sagt der Geschäftsführer des Grand Casino Baden. Er geht davon aus, dass die Täter, die am Wochenende das Casino Basel ausgeraubt haben, rasch gefasst werden.

Drucken
Teilen

Nach Genf vor 14 Tagen wurde am Wochenende nun das Casino Basel Ziel eines Raubüberfalls. 10 maskierte Täter erbeuteten am frühen Sonntagmorgen mehrere 100000 Franken. Detlef Brose, Geschäftsführer des Grand Casino Baden, macht sich keine Sorgen. Er glaubt nicht, dass sein Casino als nächstes an der Reihe sein könnte. «Wir sind alle derartigen Fälle vorbereitet», erklärt er im Interview mit Tele M1. Überfälle auf Supermärkten und in Geldinstituten seien wesentlich häufiger seien.

«Ein Überfall auf ein Casino lohnt sich nicht, weil man kaum Geld erbeuten kann», sagt Brose. Zumindest in Baden würden Täten nur wenig Flüssiges vorfinden. Die Geldbestände der Kassen seien sehr niedrig. Das Casino überlegt sich nun, die Bargeldbestände weiter zu senken.

Laut Brose gehen Täter bei einem Casinoüberfall ein sehr hohes Risiko ein, erwischt zu werden. Die letzten Fälle seien alle aufgeklärt worden. Der Geschäftsführer des Grand Casino Baden geht davon aus, dass das auch beim Coup in Basel der Fall sein wird. «Allein weil wir hier in Baden 200 Kameras haben, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass Täter Spuren hinterlassen würden», meint Brose. (rsn)

Aktuelle Nachrichten