Turgi
Tunesischer Asylbewerber auf Einbrechertour in Turgi

Heute Morgen nahm die Kantonspolizei in einem Einfamilienhaus einen 29-jährigen Tunesier fest, der zuvor dort eingebrochen war. Dem Asylbewerber werden weitere Einbrüche zur Last gelegt. Er befindet sich in Haft.

Merken
Drucken
Teilen
Der Einbrecher hat eine Scheibe eingeschlagen. (Symbolbild)

Der Einbrecher hat eine Scheibe eingeschlagen. (Symbolbild)

Keystone

Die Bewohner eines Einfamilienhauses am Lägernblick in Turgi wurden kurz nach sechs Uhr durch Scheibengeklirr aufgeschreckt. Als der Mann nachschaute, überraschte er auf dem Balkon einen Nordafrikaner. Dieser war zuvor mit einer Leiter aufgestiegen und hatte die Scheibe der Balkontüre eingeschlagen. Beim Anblick des Bewohners sprang der Unbekannte vom Balkon über vier Meter in die Tiefe und rannte davon.

Patrouillen der Kantonspolizei, der Regionalpolizei Limmat-Aare-Reuss (LAR) sowie der Schweizer Grenzwache nahmen sofort die Fahndung nach dem Einbrecher auf. Noch während der Fahndung wurde bei einem weiteren Einfamilienhaus im gleichen Quartier um sieben Uhr die Alarmanlage ausgelöst. Augenblicke später war die Polizei vor Ort und stellte ein eingeschlagenes Fenster fest. Sie umstellte das Gebäude, deren Bewohner abwesend waren. Dann drang die Polizei mit einem Polizeihund ins Haus ein. Dies teilt die Kantonspolizei Aargau mit.

Im Innern stiessen die Polizisten auf den Einbrecher, der einen Pfefferspray in der Hand hielt. Er wehrte sich zwar, konnte dann aber problemlos festgenommen werden. Beim Festgenommenen handelt es sich um einen 29-jährigen tunesischen Asylbewerber, der einer Unterkunft im Aargau zugewiesen ist. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich um jenen Einbrecher, welcher zuvor beim anderen Einfamilienhaus verscheucht wurde.

In der Nacht wurde auch ein Restaurant in Turgi Ziel eines Einbruchdiebstahls. Ob auch dieser auf das Konto des 29-Jährigen geht, ist allerdings noch unklar. Er wurde für entsprechende
Ermittlungen in Haft gesetzt.