Mofalenker
Töfflifahrer stirbt bei Unfall

In der Nacht auf Samstag ist zwischen Egerkingen und Hägendorf der Lenker eines Motorfahrrades von einem Personenwagen angefahren und so schwer verletzt worden, dass er noch auf der Unfallstelle verstarb. Der genaue Unfallhergang ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Merken
Drucken
Teilen
Töffliunfall

Töffliunfall

Pressedienst

Nach ersten Erkenntnissen war ein 30-jähriger Automobilist am Samstag um 2.30 Uhr mit seinem blauen «Fiat Punto GT» auf der Solothurnerstrasse von Egerkingen in Richtung Olten unterwegs.

Aus bis jetzt noch unbekannten Gründen kam der Automobilist etwa 500 Meter vor dem Ortseingang Hägendorf ins Schleudern und geriet nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei kollidierte er heftig mit einem 52-jährigen Mofa-Lenker, welcher in selber Richtung unterwegs war.

Durch die Wucht des Zusammenstosses wurde das Opfer mehrere Meter ins angrenzende Feld geschleudert und so schwer verletzt, dass es trotz sofort eingeleiteter Reanimationsversuche noch auf der Unfallstelle verstarb.

Nach der Kollision mit dem Zweirad überschlug sich der Personenwagen mehrmals und wurde dabei ins Feld katapultiert, wo er etwa 50 Meter nach dem Mofa zum Stillstand kam. Der Lenker wurde dabei nur leicht verletzt.

Die Durchgangsstrasse war für mehrere Stunden gesperrt, der Verkehr wurde durch die Feuerwehr örtlich umgeleitet.

Nebst mehreren Polizeipatrouillen und Angehörigen von polizeilichen Spezialdiensten, standen ein Ambulanzteam, zwei Ärzte, Vertreter der Staatsanwaltschaft, die Feuerwehr Untergäu mit mehreren Fahrzeugen, ein Bestattungsunternehmen sowie ein Abschleppdienst im Einsatz.

Personen, die sachdienliche Hinweise zum genauen Unfallhergang oder zur Fahrweise des Personenwagens und des Zweirades geben können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Solothurn in Hägendorf, Telefon 062 209 17 87, in Verbindung zu setzen.