Unfall
Todesfahrer von der Langstrasse stammt aus Schönenwerd

Am frühen Morgen rast ein Autolenker an der Zürcher Langstrasse in eine Menschenmenge. Die traurige Bilanz: Ein 39-jähriger Schweizer stirbt, fünf Personen werden verletzt. Darunter auch der Fahrer - der aus dem Kanton Solothurn stammt.

Drucken
Teilen
Amokfahrt an der Langstrasse
13 Bilder
 «Es gab mindestens einen Toten und mehrere Verletzte», sagt René Ruef, Sprecher der Stadtpolizei Zürich.

Amokfahrt an der Langstrasse

Newspictures

Beim Autolenker, der an der Langstrasse ein wahres Blutbad angerichtet hat, handelt es sich gemäss Recherchen von Tele M1 um den 25-jährigen Sascha C. aus Schönenwerd (Name der Redaktion bekannt). Wie Augenzeugen gegenüber dem Regionalsender sagten, soll C. bei der Fahrt nicht nüchtern gewesen sein.

Den Aussagen zufolge hat C. in der Nacht auf Freitag mehrere Bars im Zürcher Kreis 4 besucht und dabei massiv Alkohol konsumiert.

Gegen 5.30 Uhr am Freitag steigt er dann in seinen Chrysler, fährt durch eine Einbahnstrasse und donnert vor der Lambada-Bar in eine Menschenmenge. Eine Person stirbt, fünf Personen - darunter auch C. - werden teils erheblich verletzt.

Die Polizei klärt derzeit den genauen Hergang der Todesfahrt ab. Vor Ort heisst es zwar, dass offenbar auch die Freundin von C. an diesem frühen Morgen in der Lambada-Bar gewesen sei.

Ob C. absichtlich in die Menschenmenge gerast ist, steht jedoch noch nicht fest. Der Besitzer der Bar kann sich das jedenfalls nicht vorstellen.