Kaiseraugst
Tatverdächtiger springt aus dem 17. Stock und ist sofort tot

Anlässlich der Hausdurchsuchung wegen dringendem Verdacht der Kinderpornographie ist ein 63-jähriger Mann in Kaiseraugst AG im 17. Stock aus dem Fenster gesprungen. Er war sofort tot.

Merken
Drucken
Teilen

Am Montagmorgen wurde in der Überbauung Liebrüti in Kaiseraugst bei einem 63-jährigen Schweizer wegen dringendem Verdacht der Kinderpornographie eine Hausdurchsuchung durchgeführt. Die Durchsuchung erfolgte durch Polizisten der Kantonspolizei Aargau.

Während der Durchsuchung stürzte sich der Beschuldigte plötzlich aus dem Fenster seiner Wohnung im 17. Stock. Er war sofort tot.

Eine Untersuchung dieses tragischen Vorfalls wurde durch das Bezirksamt Rheinfelden eingeleitet.