Kölliken
Tanken, ohne zu bezahlen: Die Zechpreller waren auch Ladendiebe

Die Polizei fahndete nach einem Auto, weil die Insassen an einer A1-Raststätte bei Kölliken tankten und ohne zu bezahlen davonfuhren. Die Polizisten stellte fest: Die beiden Georgier sind mutmasslich für zahlreiche Ladendiebstähle verantwortlich.

Drucken
Teilen
Nach dem Betanken ihres Fahrzeuges fuhren die beiden Georgier einfach davon. (Symbolbild)

Nach dem Betanken ihres Fahrzeuges fuhren die beiden Georgier einfach davon. (Symbolbild)

Keystone

Das Tankstellenpersonal der A1-Raststätte Kölliken-Nord stellte am Mittwochnachmittag fest, wie zwei Männer ihr Auto betankten, dann aber ohne zu bezahlen wegfuhren.

Patrouillen der Kantonspolizei Aargau fahndeten sofort nach dem Alfa Romeo mit ausländischen Kontrollschildern. Gleichzeitig wurden auch die umliegenden Kantone verständigt.

Eine Patrouille der Kantonspolizei Solothurn stoppte das Auto wenig später bei Deitingen. Die beiden Insassen wurden festgenommen und der Kantonspolizei Aargau übergeben.

Bei den Festgenommenen handelte es sich um zwei Georgier im Alter von 23 und 34 Jahren. Beide reisten erst vor kurzer Zeit in die Schweiz ein und stellten ein Asylgesuch.

Beide sind wegen Diebstahls einschlägig polizeibekannt. Zudem liegt ein dringender Tatverdacht vor, dass mehrere umfangreiche, bisher ungeklärte Diebstähle von Alkoholika und Rasierklingen auf deren Konto gehen. Beide befinden sich für entsprechende Ermittlungen in Haft. (az)