Tagebuch

Südkoreanischer Einbrecher führte Buch über seine Taten

Der 42-jährige Einbrecher hat seine Taten fein säuberlich dokumentiert (Symbolbild; gestellte Szene)

Der 42-jährige Einbrecher hat seine Taten fein säuberlich dokumentiert (Symbolbild; gestellte Szene)

Ein südkoreanischer Einbrecher ist nach dem Fund seines Tagebuchs überführt worden. Der Dieb hatte in dem Heft seine Einbrüche mit Adresse und einer Bewertung der Beute aufgelistet, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Demnach hatte der 42-Jährige, der von der Polizei lediglich als Kim identifiziert wurde, in den vergangenen sechs Jahren in Seoul Taschen, Schmuck und Elektronikgeräte im Wert von 320 Millionen Won (rund 238'900 Franken) gestohlen.

Kim war diesen Monat gefasst worden, als er an einem Bankautomaten beim Versuch gefilmt wurde, mit einer gestohlenen Kreditkarte Geld abzuheben. Er leugnete zunächst sämtliche Vergehen, gestand aber nach dem Fund des Tagebuchs die Taten.

In dem Heft waren neben den Adressen Bewertungen wie "Jackpot!" oder aber auch "Nicht so gut" aufgeführt. Nach Angaben der Polizei wählte Kim die Tage zum Einbrechen nach dem monatlichen Horoskop im Internet.

Meistgesehen

Artboard 1