Zürich
Streit beim Hauptbahnhof fordert fünf Verletzte

Bei einer Auseinandersetzung unter jungen Männern sind am Samstagabend bei der Zürcher Walchebrücke in der Nähe des Hauptbahnhofs fünf Personen verletzt worden. Darunter auch drei Unbeteiligte, die einer auf dem Boden liegenden Person zu Hilfe eilen wollten.

Drucken
Teilen
Mit seinen Kollegen attackierte der Mann die beiden Männer. (Symbolbild)

Mit seinen Kollegen attackierte der Mann die beiden Männer. (Symbolbild)

Keystone

Gegen 23 Uhr war es beim Aufgang vom Shopville zum Landesmuseum zwischen drei jungen Eritreern zu einem verbalen Streit gekommen, wie die Stadtpolizei Zürich am Montag mitteilte. Als sich zwei abwandten und zur nahen Platzpromenade gingen, organisierte der Zurückgebliebene mit seinem Mobiltelefon Verstärkung. Mit seinen Kollegen attackierte er in der Folge die beiden Männer, die sich entfernt hatten.

Einer der beiden wurde dabei mit einer Stichwaffe an der linken Hand verletzt. Der andere wurde mit Faustschlägen und Fusstritten traktiert - auch, als er bereits am Boden lag. Drei Passanten, die ihm helfen wollten, wurden leicht verletzt.

Die Stadtpolizei verhaftete zwei der Beteiligten. Die 17-jährigen Eritreer waren in der ersten polizeilichen Befragung nicht geständig.

Aktuelle Nachrichten