Kransturz
Stallikon: Hoher Sachschaden bei Kranunfall

Bei einem Kranunfall im Weiler Gamlikon bei Stallikon zog sich am Dienstagvormittag eine Person leichte Verletzungen zu und musste ins Spital gebracht werden. Es entstand ein Sachschaden von schätzungsweise einigen hunderttausend Franken.

Drucken
Teilen
Stallikon: Hoher Sachschaden bei Krankunfall

Stallikon: Hoher Sachschaden bei Krankunfall

Anzeiger aus dem Bezirk Affoltern

Kurz vor 9.00 Uhr sollte in der Nähe eines Doppel-Einfamilienhauses ein grosser Baum gefällt werden. Eingesetzt wurde dabei auch ein grosser Pneukran. In einem ersten Schritt wurde durch einen auf dem Baum arbeitenden 39-jährigen Arbeiter die Baumkrone abgetrennt. Gesichert wurde diese mit dem Pneukran. Als die Krone abgesägt war und am Ausleger hing, kippte der Kran und prallte mit dem langen Ausleger auf das Dach des Doppel-Einfamilienhauses. Der auf dem Baum entsprechend gesicherte Arbeiter zog sich dabei leichte Verletzungen zu und wurde mit der Sanität ins Spital gebracht. Er konnte das Krankenhaus jedoch kurz danach wieder verlassen. Der 42-jährige Führer des Pneukrans zog sich glücklicherweise lediglich Schürfungen an der Hand zu, die vor Ort behandelt werden konnten. Im Haus wurde niemand verletzt.

Im Dachbereich des Doppel-Einfamilienhauses und an einem Gartenhaus entstand beträchtlicher Sachschaden; der Pneukran wurde ebenfalls beschädigt. Laut ersten Schätzungen dürfte sich der Gesamtschaden im Bereich von einigen hunderttausend Franken bewegen.

Für die aufwändige Bergung des verunfallten Krans mussten weitere drei Pneukräne beigezogen werden. Die Arbeiten waren um 1700 Uhr noch im Gang. Für die Bergung des verletzten Arbeiters ab dem Baum wurde die Feuerwehr Unteramt sowie die Stützpunktfeuerwehr Affoltern am Albis beigezogen.
Wie es zu diesem Unfall kommen konnte, ist Gegenstand der laufenden Abklärungen durch die Kantonspolizei Zürich und durch die SUVA.

Aktuelle Nachrichten