Randale
St. Galler Fussballfans bewerfen Zürcher Polizisten mit Farbe

Fans des FC St. Gallen haben am Samstagabend vor dem Spiel gegen den FC Zürich mehrere Extrabusse beschädigt. Zudem wurden die Chauffeure der Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) und Polizisten mit Farbe beworfen. Im Stadion wurde zudem eine Frau beim Abfeuern von Pyros verletzt.

Drucken
Fans des FC St. Gallen bewarfen das VBZ-Personal un die Polizei mit farbgefüllten Ballons. (Symbolbild)

Fans des FC St. Gallen bewarfen das VBZ-Personal un die Polizei mit farbgefüllten Ballons. (Symbolbild)

Keystone

Wie die Stadtpolizei Zürich am Sonntag mitteilte, war rund die Hälfte der 900 St. Galler Fans mit einem Extrazug nach Zürich-Altstetten angereist. Bevor sie die bereitgestellten Extrabusse bestiegen, bewarfen sie das VBZ-Personal und Polizei mit farbgefüllten Ballons. Auch das Innere der Busse wurde mit Farbe verschmiert.

Nach dem Spiel sei es auf der Fahrt vom Letzigrund zurück zum Bahnhof Altstetten in den Extrabussen erneut zu Sachbeschädigungen gekommen, heisst es in der Mitteilung. Insgesamt sei Sachschaden von mehreren tausend Franken entstanden.

Nach dem Spiel, das mit einem 4:0-Sieg des FC Zürich geendet hatte, stoppte die Polizei rund drei Dutzend Fans der Heimmannschaft und verhinderte ein Zusammentreffen der rivalisierenden Fangruppen. Während des Spiels wurden in der Südkurve des Stadions mehrmals Feuerwerk gezündet. Dabei verletzte sich eine Frau am Auge und musste sich ins Spital begeben.

Aktuelle Nachrichten