Die vier Täter schlugen in der Nacht vom 28. August auf den 29. August 2009 vor allem Windschutzscheiben ein. Sie hinterliessen eine Spur der Zerstörung, di ein Kyburg-Buchegg begann und dann über Biberist, Solothurn, Balsthal und Oensingen nach Oberbipp BE und Niederbipp BE führte. Die Windschutzscheiben an den parkierten Autos wurden mittels Fusstritt oder durch das Werfen von Bierflaschen eingeschlagen. Insgesamt konnten 24 Geschädigte erhoben werden, wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilt.

Dank der Aufmerksamkeit und entsprechenden Hinweisen aus der Bevölkerung konnte die Kantonspolizei Solothurn in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei Bern zwei Täter am nachfolgenden Tag anhalten. Im Verlauf der weiteren Ermittlungen konnten zwei weitere Personen als Täter ausfindig gemacht werden.

Anlässlich der Einvernahmen gaben alle vier Beschuldigten zu, für diverse Sachbeschädigungen verantwortlich zu sein. Die Geständnisse konnten unter anderem auch durch verschiedene Sachbeweise gesichert werden. Die Schadensumme dürfte gesamthaft 50 000 Franken überschreiten. Die mutmasslichen Täter - allesamt Schweizer zwischen 18 und 21 Jahre alt und aus der Region Solothurn sowie dem angrenzenden Bernbiet - wurden entsprechend zur Anzeige gebracht. Sie werden sich zu gegebener Zeit vor dem Richter verantworten müssen.