Selbstunfall im Tunnel - weil er am Autoradio rumdrehte

Am Samstag ereignete sich im Tunnel Chienberg in Fahrtrichtung Basel ein Selbstunfall eines Personenwagens, bei welchem der Fahrzeuglenker verletzt wurde.

Drucken
Teilen
Selbstunfall

Selbstunfall

Ein in der Region wohnhafter 22-jähriger Schweizer Lenker manipulierte während der Fahrt durch den Tunnel Chienberg an seinem Autoradio.

Durch den kurzen Moment der Unaufmerksamkeit kollidierte der Personenwagen im Tunnel mit dem rechtsseitigen Schramm-bord. Durch diese Kollision verlor der Lenker die Herrschaft über sein Fahrzeug, worauf dieses über die ganze Fahrbahn schleuderte und mit einer Mauer der Ausstellbucht Richtung Olten frontal kollidierte. Dabei wurde ein Hydrant abgerissen.

Mit leichten Verletzungen musste der Fahrzeuglenker durch die Sanität Liestal ins Spital eingeliefert werden. Am beteiligten Fahr-zeug und der Tunneleinrichtung entstand beträchtlicher Sachschaden. Der Tunnel Chienberg wurde während den Rettungs- und Bergungsarbeiten für und 1.5 Stunden in beide Fahrtrich-tungen gesperrt. Dies hatte geringfügige Verkehrsbehinderungen zur Folge.

Aktuelle Nachrichten