Der Sechsjährige hielt sich am Dienstag gemeinsam mit seiner Familie in Pontresina am Fusse des Morteratschgletscher bei einer Seitenmoräne auf. Wie die Bündner Polizei am Mittwoch mitteilte, löste sich von einer Geröllhalde ein Stein, der den Knaben am Kopf traf.

Die Familienangehörigen und Drittpersonen kümmerten sich sofort um den Jungen und alarmierten die Rettungskräfte. Trotz Reanimation durch eine Rega-Crew verstarb der Sechsjährige noch am Unfallort. Die Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei Graubünden untersuchen die genauen Umstände dieses Unfalls.

Aktuelle Polizeibilder: