Wegen hohen Verkehrsaufkommens hatte sich vor dem Grenzübergang Weil gegen 21.40 Uhr ein Rückstau auf der Autobahn gebildet, der bis über die Anschlussstelle Weil am Rhein hinaus reichte. Ein 32-jähriger Deutscher erkannte das Stauende zu spät und fuhr laut Angaben der deutschen Polizei auf ein Auto auf, in dem sich ein Schweizer Ehepaar mit drei Kindern befand.

Der Unfallverursacher war nach ersten Ermittlungen nicht angeschnallt. Er wurde durch die Wucht des Aufpralls durch die Frontscheibe aus seinem Fahrzeug geschleudert und verstarb noch an der Unfallstelle. Die fünf Schweizer wurden leicht verletzt und vorsorglich ins Spital eingeliefert.

Durch die Kollision wurde das Auto der Schweizer Familie in ein weiteres Fahrzeug geschoben. Eine darin befindliche Zürcherin konnte nach ambulanter Behandlung entlassen werden.