Verkehrsunfall

Schwere Frontalkollision im Prättigau fordert zwölf Verletzte

Die Unfallstelle bei Jenaz (Foto: Kantonspolizei Graubünden)

Die Unfallstelle bei Jenaz (Foto: Kantonspolizei Graubünden)

Bei einer Frontalkollision mit drei beteiligten Fahrzeugen sind am Nachmittag auf der A28 zwischen Schiers und Küblis im Prättigau zwölf Personen verletzt worden. Mehrere Personen mussten von der Feuerwehr mit Schneidwerkzeugen aus den Autowracks befreit werden.

Gemäss Polizeiangaben vom Abend geriet ein mit zwei Erwachsenen und vier Kindern besetzter, Richtung Landquart fahrender Personenwagen bei Pragg-Jenaz auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort frontal mit einem entgegenkommenden Personenwagen. In diesem sassen zwei Erwachsene und zwei Kinder.

Ein nachfolgender Personenwagen mit zwei Erwachsenen, die ebenfalls Richtung Davos unterwegs waren, konnte nicht mehr ausweichen und prallte frontal in die beiden Fahrzeuge. Alle zwölf Autoinsassen wurden beim Unfall verletzt; zwei von ihnen schwer, darunter ein Kind. Zwei weitere Personen erlitten mittelschwere Verletzungen.

Helikopter und Krankenautos im Einsatz

Die Verletzten wurden mit zwei Rega-Helikoptern und vier Ambulanzen in die umliegenden Spitäler Chur, Schiers und Davos gebracht. An allen drei Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Die Strasse durchs Prättigau war während rund drei Stunden gesperrt. Es wurde eine Umleitung über Pragg-Jenaz eingerichtet. Weil diese nur abwechselnd einspurig befahren werden konnte, kam es auf beiden Seiten zu Rückstaus. Die genaue Unfallursache ist noch nicht bekannt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1