Drogenschmuggel
Schweizer: 90 Kilo Kokain im Kochtopf

Nach den Ferien auf den Dominikanischen wollte er wohl seine Privatkasse ein wenig aufbessern: In Kochtöpfen schmuggelte ein 42-jähriger Schweizer mit Kollegen 90 Kilogramm Kokain nach Europa.

Christian Bütikofer
Merken
Drucken
Teilen

azNetz

Eine ganz schlechte Küche nahmen ein 42-jähriger Schweizer und seine sechs Kumpels von der Dominikanischen Republik mit nach Hause: In 28 Kochtöpfen schmuggelten sie über 90 Kilogramm Kokain nach Brüssel.

Am Flughafen Brüssel-Zaventem fiel den Zollbeamten die heisse Ware sofort auf - die Kochtöpfe besassen abnormale Masse. In doppelten Böden versteckten der Schweizer und seine Kollegen den Schnee. Sie kamen mit dem Flugzeug von Punta Cana in der Dominikanischen Republik.

Die mutmasslichen Drogendealer wurden befragt und den Untersuchungsbehörden von Brüssel überstellt.