Schüler ausgraubt
Schüler wurde ausgeraubt, gewürgt und geschlagen

Zwei unbekannte Jugendliche haben am frühen Montagabend in Mettmenstetten ZH einen Schüler ausgeraubt, geschlagen und gewürgt. Das Opfer wurde nicht verletzt.

Drucken
Teilen
Bildarchiv_Polizei_Zürich_Funk_key.jpg

Bildarchiv_Polizei_Zürich_Funk_key.jpg

Keystone

Ein 14-jähriger Schüler war um 18.10 Uhr zu Fuss vom Bahnhof Mettmenstetten auf der Erspachstrasse unterwegs, wobei ihm zwei junge Männern folgten. Nachdem die beiden ihn eingeholt hatten, forderten sie Geld von ihm, wie die Zürcher Kantonspolizei mitteilte. Als er schliesslich sein Portemonnaie hervornahm, entriss es ihm einer der beiden Täter aus seinen Händen.
Der Räuber entnahm daraus Bargeld in der Höhe von 15 Franken und gab die Geldbörse dem Schüler wieder zurück. Anschliessend schlug der zweite Täter dem 14-Jährigen ins Gesicht und würgte ihn am Hals.

Die Täter sind etwa 18 Jahre alt, von mittlerer Statur und sprachen Schweizerdeutsch mit Akzent. Ein Täter ist zirka 170 Zentimeter gross. Er trug ein schwarzes T-Shirt und schwarze Jeans. Der zweite Täter ist zirka 180 Zentimeter gross. Er trug einen himmelblauen Pullover mit einer Aufschrift und blaue Jeans. Die Polizei sucht nach Hinweisen (Telefon 044 247 22 11).

Aktuelle Nachrichten