Brände im Kanton Solothurn

Schopf, Thuja-Hecke und Wald fallen Flammen zum Opfer

Brand eines Schopfes in Deitingen

Brand eines Schopfes in Deitingen

Am Ostermontag und in der Nacht auf Dienstag brannte es gleich in mehreren Solothurner Gemeinden. Die Feuerwehr musste in Obergösgen, Oberbuchsiten und Deitingen ausrücken. Personen wurden keine verletzt.

Am Montag kurz nach 18 Uhr gerieten an der Sonnhaldenstrasse in Obergösgen eine Thuja-Hecke und ein Teil eines Schopfes in Brand. Die Anwohner hatten das Feuer jedoch schnell unter Kontrolle, dies noch bevor die Feuerwehr Obergösgen vor Ort eintraf.

Grund für den Brand war Asche, die sich am Vorabend in der Nähe der Thuja-Hecke deponiert wurde.

Diese Thuja-Hecke brannte

Diese Thuja-Hecke brannte

Zigarette als Brandauslöser

Auslöser eines Brandes in Oberbuchsiten, der in der Region Berliweg rund 200 m² Wald zerstörte, war möglicherweise eine weggeworfene Zigarette. Dies teilt die Kantonspolizei Solothurn mit.

Das Feuer brach am Montag um zirka 22.30 Uhr aus. Die ausgerückte Feuerwehr Oberbuchsiten hatte den Waldbrand  rasch unter Kontrolle.

Schopf brennt in Deitingen

In der Nacht auf haute Dienstag geriet um 1.45 Uhr ein Schopf an der Schachenstrasse in Deitingen in Brand. Durch das Feuer brannte ebenfalls ein in der Nähe stehender Carport nieder. Ausserdem wurden einige Liegenschaften in der Umgebung durch die Hitze und Rauch beschädigt.

Zur Bekämpfung des Feuers standen die Feuerwehr Deitingen, sowie eine Gruppe der Stützpunktfeuerwehr Derendingen im Einsatz.

Das Feuer entfachte sich durch im Schopf deponierte Asche.

Personen wurden bei den Bränden glücklicherweise keine verletzt. An den Gebäuden und am Waldstück entstand Sachschaden von mehreren tausend Franken.

Meistgesehen

Artboard 1