Von der gestrigen Einbruchserie betroffen ist unter anderem ein Einfamilienhaus in Untersiggenthal, meldet die Kantonspilizei Aargau. Als die Familie kurz nach 18 Uhr heimkehrte, fiel ihr zunächst die Kälte in den Räumen auf. Wie sie bald erkannte stand ein Fenster offen, durch welches die Einbrecher ins Haus gelangt waren. Noch ist unklar, ob die Verbrecher Beute gemacht haben.

Die Kantonspolizei konnte anhand von Spuren einen Zusammenhang zu einem zweiten Einbruch in Untersiggenthal herstellen. Betroffen war ein Einfamilienhaus an der Eichstrasse, wo die Täterschaft ebenfalls ein Fenster aufgebrochen hatte. Nach ersten Erkenntnissen fiel den Einbrechern Schmuck in die Hände.

Einbrecher erbeuten Sparschwein

In Wettingen wollten sich Einbrecher gleich zweimal bereichern: An der Damianstrasse zertrümmerten sie mit einem Stein eine Fensterscheibe und drangen so in ein Einfamilienhaus ein. Ob die Einbrecher Güter mitgehen liessen, steht noch nicht fest. Ausserdem wurde eine Wohnung in einer Terrassensiedlung an der Rebbergstrasse heimgesucht. Die Täterschaft brach die Sitzplatztüre auf, durchsuchte die Räume, blieb aber ohne Beute.

Durch die Balkontüre gelangten Einbrecher in ein Einfamilienhaus an der Brühlstrasse in Killwangen. Darin durchwühlten die Täter Schränke und Schubladen und entwendeten dabei ein Sparschwein.

Die Handschrift von «Dämmerungseinbrechern»

Schliesslich blieb auch Wohlen nicht von Einbrechern verschont. Diese drangen gewaltsam in ein Einfamilienhaus an der Riedmatt ein und erbeuteten Schmuck.

Alle diese Einbrüche müssen in den frühen Abendstunden begangen worden sein und tragen die Handschrift sogenannter «Dämmerungseinbrecher». Bereits am Mittwochabend verzeichnete die Kantonspolizei eine ähnliche Serie, wobei fünf Wohnhäuser in Neuenhof, Würenlos, Erlinsbach und Wohlen betroffen waren. (lds)