Unfälle
Schneechaos sorgt für 70 Verkehrsunfälle auf Aargauer Strassen

Der starke Schneefall führte zu prekären Strassenverhältnissen - es krachte beinahe im 5 Minuten-Takt. Im Kanton Aargau kam es zu 70 Verkehrsunfällen, wobei sechs Personen leicht verletzt wurden. Ansonsten blieb es bei Blechschaden. Im Raum Baden-Wettingen musste vorübergehend der Busbetrieb eingestellt werden. Die Verkehrssituation hat sich im Verlauf des Nachmittags wieder normalisiert.

Drucken
Teilen

Der in den frühen Morgenstunden einsetzende Schneefall führte insbesondere im nordöstlichen Teil des Kantons Aargau zu prekären Strassenverhältnissen. Vorwiegend betroffen waren die Autobahnen A1 und A3 sowie das Kantonsstrassennetz und die Juraübergänge. Auf der Einsatzzentrale wurden 70 Verkehrsunfälle gemeldet, davon 20 auf dem Autobahnnetz.

Sechs Personen wurden leicht verletzt, wovon vier mit der Ambulanz in Spitalpflege gebraucht wurden. Zwei begaben sich in ärztliche Behandlung. Ansonsten blieb es beim Sachschaden.

Das Benkerjoch und die Mutschellenstrasse waren nicht mehr befahrbar und mussten während rund drei Stunden gesperrt werden. Die Baregg-Ostrampe der Autobahn A1 war zeitweise durch steckengeblieben Lastwagen blockiert.

RVBW musste Busbetrieb einstellen - um 12 gehts voraussichtlich weiter

Im Raum Baden-Wettingen musste der Busbetrieb eingestellt werden. Der Direktor der Reg. Verkehrsbetriebe Baden-Wettingen (RVBW) Stefan Kalt sagte gegenüber Radio Argovia: «So etwas haben wir jetzt doch noch nie erlebt.» Derzeit stehen die Busse am Bahnhof Baden oder an anderen Endstationen. Ab ca. 12 Uhr soll es langsam aber sicher wieder losgehen. Es dauert dann aber sicherlich eine Stunde bis der Betrieb wieder vollständig funktioniert.

Für die A1 Richtung Bern wurde vorübergehend ein Schneekettenobligatorium für Lastwagen verhängt. In Fislisbach, Gebenstorf und Klingnau wurde die Papiersammlung abgebrochen.

Gross war das Chaos auch im Kanton Zürich. Hier kam es zu rund 100 Verkehrsunfällen. Sechs Personen wurden verletzt. In der Stadt Zürich führte das Schneetreiben dazu, dass die Verkehrsbetriebe VBZ den Busbetrieb vollständig einstellten. Gegen Nachmittag kam er langsam wieder ins Rollen.

In Bern registriete die Kantonspolizei 68 Unfälle. Der heftige Schneefall dürfte heute für über 300 Unfälle geführt haben. (skh)