Schmuckdiebstahl
Schmuckdiebe plündern Geschäft in Basel

Ein Uhren- Schmuck- und Antiquitätengeschäft ist am Mittwochnachmittag in Basel von Unbekannten geplündert worden. Der Geschäftsführer wurde dabei von den Tätern mit einem Messer bedroht. Noch fehlt von den Tätern jede Spur.

Drucken
07_schmuck_fhe.jpg

07_schmuck_fhe.jpg

Keystone

Am Mittwoch, kurz vor 15 Uhr, läutete ein Mann an der verschlossenen Eingangstüre des Uhren-, Schmuck- und Antiquitätenladens «w&w Antiqua SA» in Basel an der Freien Strasse 95. Der alleine anwesende Geschäftsführer öffnete die Eingangstüre, und wurde daraufhin sofort zu Boden gedrückt. Gleichzeitig betrat ein zweiter Mann die Ladenräumlichkeiten.

Der Geschäftsführer wurde mit einem Messer bedroht und seine Hände mit einer Metallhandfessel auf dem Rücken fixiert. Anschliessend räumten die beiden Täter den offen stehenden Tresor, sämtliche Vitrinen im Ladeninnern sowie die Schaufensterauslage aus und flüchteten mit dem Diebesgut, das sie in einer grossen, schwarzen Tasche verstaut hatten.

Gemäss ersten Informationen kann davon ausgegangen werden, dass sich zwei weitere Täter ausserhalb des Ladens aufhielten und «Schmiere standen». Im Moment kann weder das Diebesgut beschrieben noch die Schadenshöhe beziffert werden. Dem Überfallenen, welcher bei dieser Tat glücklicherweise nicht verletzt wurde, gelang es trotz seiner Fesseln die Alarmvorrichtung zu betätigen und so die Polizei zu alarmieren. Trotz einer sofort eingeleiteten Grossfahndung konnte die Täterschaft bis zur Stunde nicht gefasst werden.

Gesucht werden in diesem Zusammenhang: Ein Unbekannter, zirka 40 Jahre alt, rund 175 cm gross. Er trug ein helles Hemd mit Krawatte und eine Lesebrille. Er hatte schütteres Haar und einen kleineren Kinnbart. Der 2. Unbekannter war zirka 30 Jahre alt, rund 185 cm gross. Er war vollständig schwarz bekleidet und hatte sich mit einem Tuch die untere Gesichtspartie vermummt. Gemäss Angaben des Opfers dürften die Täter, welche gebrochen Deutsch sprachen, aus dem osteuropäischen Raum stammen. Die Polizei sucht die Täter (Telefon: 061 267 71 11).

Aktuelle Nachrichten