Basejumping
Schirm öffnet sich nicht: Basejumper stürzt ab und stirbt

In Kandersteg ist am Donnerstagnachmittag ein Basejumper tödlich verunfallt. Aus ungeklärten Gründen wurde der Schirm nicht geöffnet, nachdem der Extremsportler vom Fisistock in die Tiefe sprang.

Drucken
Teilen
Der Fisistock (links) und das Doldenhorn bei Kandersteg

Der Fisistock (links) und das Doldenhorn bei Kandersteg

wikipedia

Die Kantonspolizei Bern erhielt am Donnerstagnachmittag von einem Passanten einen Anruf, dass in Kandersteg ein Basejumper verunfallt sei. Ein ausgerücktes Rettungsteam der Air Glacier konnte daraufhin nur noch den Tod des Sportlers feststellen.

Ermittlungen ergaben, dass es sich beim Verunfallten um einen 33-jährigen Deutschen handelte. Er war gemeinsam mit neun Kollegen zum Fisistock aufgestiegen, wo sie sich in kleinere Gruppen aufteilten. Der Deutsche sprang als Dritter einer Vierergruppe. Gemäss der Polizei wurde der Schirm des Verunfallten nicht geöffnet. (san/pkb)

Aktuelle Nachrichten