Alleine Zuhause

Scheune in Waldstatt AR abgebrannt – Autofahrer holt zwei Jungs aus Wohnhaus

Schutzengel: Im Vorbeifahren Kinder vor Brand gerettet

Schutzengel: Im Vorbeifahren Kinder vor Brand gerettet

Autofahrer Steve Bischof bemerkte am Freitagabend in Waldstatt (AR) durch Zufall eine brennende Scheune. Dank seinem raschen Handeln, konnte er die zwei Kinder im Haus nebenan vor Schlimmerem bewahren.

Am Freitagabend ist es im Kanton Appenzell Ausserrhoden zu einem Brand in einer Scheune gekommen. Verletzt wurde dabei zwar niemand – auch dank dem raschen Handeln eines Autolenkers. Allerdings entstand hoher Sachschaden.

Dass es keine Verletzten gab, ist einem zufällig im Auto vorbeifahrenden Feuerwehrmann zu verdanken. Steve Bischof war mit seiner Familie unterwegs und sollte eigentlich zu einem Brand im Nachbarsdorf ausrücken. Er sah die brennende Scheue in Waldstatt AR, alarmierte die Feuerwehr und fuhr gleich hin. Im Wohnhaus sah er Licht brennen. Er klopfte ans Fenster, ein Junge schaute hinaus und kam dann zur Tür. Zwei Jungs im Alter von 10 und 13 Jahren waren alleine zuhause. Sie hatten zu diesem Zeitpunkt vom Feuer noch nichts bemerkt.

«Der Vorteil war dass es an der hinteren Seite der Scheune brannte und die Flammen nicht Richtung Wohnhaus zogen», so Steve Bischof gegenüber «TeleZüri». 

Bei Ankunft der Rettungskräfte habe das Gebäude bereits in Vollbrand gestanden, teilte die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden in einer Medienmitteilung in der Nacht auf Samstag mit.

Die mit einem Grossaufgebot ausgerückten Feuerwehren von Waldstatt und Urnäsch AR hätten ein Übergreifen auf das unmittelbar nebenanstehende Wohnhaus verhindert, hiess es weiter.

Nach ersten Erkenntnissen belaufe sich der Sachschaden bei der völlig abgebrannten Scheune auf mehrere hunderttausend Franken. Zur Klärung der Brandursache wurde der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei beigezogen. (sda/nch)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1