Aesch/Birstal
Säuerlich-chemischer Gestank verunsichert Anwohner

Seit Samstagmorgen stinkt es im Birstal. Die Geruchsbelästigung und sonderbare Wolken- und Nebelschwaden verunsicherten zahlreiche Anwohner. Die Polizei verzeichnete über 40 Anrufe

Drucken
Der Gestank kommt von der rot eingekreisten Grastrocknungsanlage.

Der Gestank kommt von der rot eingekreisten Grastrocknungsanlage.

Google Maps

Im Birstal - vor allem im Gebiet Aesch, Reinach und Dornach - liegt ein übler Gestank in der Luft. Zahlreiche Anwohnerinnnen und Anwohner beklagten sich seit etwa 9 Uhr morgens bei der Polizei Baselland über den besorgniserregenden, penetranten, säuerlich-chemischen Geruch. Die Kantonspolizei verzeichnete rund 40 Anrufe.

Der Gestank und die aussergewöhnlichen Wolken- und Nebelschwaden bergen laut Polizei aber keinen Grund zur Besorgnis. Abklärungen hätten ergeben, dass die Gerüche aus der Grastrocknungsanlage zwischen Aesch und Ettingen stammen. Wegen der aktuellen Wetterlage wird deren Dampf nach unten gedrückt. Er ist aber laut Polizei unschädlich.

Die Feuerwehr Klus (Feuerwehr der Gemeinden Aesch und Pfeffingen) steht im Einsatz und tätigt Abklärungen. (zam)

Aktuelle Nachrichten