Kanibalismus

Russe isst homosexuelle Internetbekanntschaft auf

Gefährlicher Klick: Ein Russe hat seine Internetbekanntschaft aufgegessen (Symbolbild)

Gefährlicher Klick: Ein Russe hat seine Internetbekanntschaft aufgegessen (Symbolbild)

Die russische Polizei hat in Murmansk einen 21-jährigen Mann verhaftet, der eine homosexuelle Internetbekanntschaft bei sich zu Hause getötet und aufgegessen haben soll. Der Mann habe sein Opfer erstochen, zerteilt und zu Steaks und Würsten verarbeitet.

Offenbar hatte der Mann sein Opfer, einen 32-jährigen Mann, vor gut einer Woche zu sich nach Hause eingeladen. Dort habe er die Tat begangen und tagelang vom Fleisch gegessen, gaben die Ermittler an. "Das einzige Motiv des Täters war sein Wunsch, Menschenfleisch zu essen", zitierte die russische Nachrichtenagentur RIA Nowosti den Chefermittler.

Der Kannibale habe sein Opfer auf einer Internetseite für Homosexuelle gesucht, weil diese "zurückhaltende" Menschen seien, "die es vorziehen, ihre Kontakte nicht öffentlich zu machen". Der Täter hätte womöglich "noch ein Dutzend andere Menschen zu sich locken" können, sagte der Chefermittler.

Meistgesehen

Artboard 1