Am Freitag um 11.10 Uhr wollte eine Patrouille der Kantonspolizei Aargau ein Richtung Oftringen fahrendes Auto kontrollieren. Der spanische VW Passat, besetzt mit mehreren Männern, fiel ihnen auf der Autobahn A1 bei Kölliken auf.

Als die Kantonspolizei das Auto mittels der Anzeigematrix 'Bitte Folgen' im Schlepptau hatte, warfen die Insassen plötzlich zwei kleine Pakete aus dem fahrenden Auto.

Die Polizei kontrollierte dann in Oftringen erst einmal das Fahrzeug. Wie die Kantonspolizei Aargau mitteilt, handelt es sich bei den Insassen um fünf rumänische Männer im Alter von 20 bis 28 Jahren, die in Deutschland wohnhaft sein dürften. Dank zusätzlich eingehenden Meldungen von anderen Verkehrsteilnehmern, die das Wegwerfen der Pakete auch feststellten, konnte die Polizei diese Gegenstände finden.

Es handelte sich um zwei fabrikneue Smartphones in einer Originalverpackung. Der Wert des Deliktsgutes dürfte zirka 1'700 Franken betragen. Die Kantonspolizei nahm die fünf Männer, die als Touristen in die Schweiz einreisten, vorläufig fest, um zu klären, welche Straftaten verübt wurden.