unfall
Rotlicht missachtet, schwerer Unfall erzeugt

Am Sonntagabend kam es auf einer Kreuzung in Eiken zu einem heftigen Unfall. Eine Person wurde so schwer verletzt, dass die Rega sie ins Spital fliegen musste.

Merken
Drucken
Teilen
Eiken

Eiken

a-z.ch News

Der mit drei Personen besetzte VW Polo fuhr am Sonntag kurz vor 18.30 Uhr vermutlich von der A3 (Fahrbahn Zürich) kommend auf die Kreuzung zu. Die 22-jährige Lenkerin wollte diese geradeaus in Richtung Laufenburg überqueren. Gleichzeitig nahte vom Hardwald her ein Citroën C4, dessen 60-jährige Lenkerin nach links in Richtung Eiken abbiegen wollte. Mitten auf der Kreuzung prallten die beiden Autos heftig seitlich-frontal zusammen.
Rettung via Rega

Die 47-jährige Beifahrerin im VW zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Ein Rettungshelikopter der Rega flog sie nach Freiburg im Breisgau (Deutschland) ins dortige Universitätsspital. Inzwischen ist sie ausser Lebensgefahr. Die Lenkerin des Citroën und ihr 69-jähriger Ehemann als Beifahrer schienen äusserlich unverletzt, wurden aber zur Kontrolle ins Spital Rheinfelden gebracht. Dieses konnten sie noch am Abend wieder verlassen. Auch die Lenkerin des VW und der 15-jährige Mitfahrer auf dem Rücksitz kamen mit dem Schrecken davon. Beide wurden vorsorglich ins Spital gebracht und ebenfalls im Verlauf des Abends wieder entlassen.
Grosser Sachschaden

An den beiden Autos entstand ein Sachschaden von rund 35'000 Franken. Nach ersten Erkenntnissen muss eine der Lenkerinnen das Rotlicht missachtet haben. Noch hat die Kantonspolizei jedoch nicht alle Beteiligten befragen
können.

Die Kantonspolizei musste die Kreuzung für die Dauer der Tatbestandsaufnahme und der Räumungsarbeiten teilweise sperren. Die Feuerwehr leistete Verkehrsdienst. (PD/cls)